Fenster, eins der wesentlichsten Bauelemente eines Gebäudes

Es gibt keinen Zweifel, dass Fenster ein echt relevantes Element jedes Hauses sind. Sie lassen Sonnenlicht ins Innere dringen. Dennoch ist das nicht alles. Fenster sollen auch einen ausreichenden Wärmeschutz bieten.

Zurzeit können Sie qualitativ hochwertige Modelle kaufen, die Verluste der Wärme zu Hause echt wirksam reduzieren. Darüber hinaus sollte ein stabiles Fenster auch vor einem möglichen Einbruch schützen. Aktuell sind moderne Fenster außergewöhnlich stabil. Dazu noch können Sie mit zuverlässigen Sicherheitssystemen ausgestattet werden.

Zurzeit basieren Fenster aus Kunststoff (sowie Modelle aus anderen Materialien) auf den neuesten Technologien. Man soll sich dessen bewusst sein, dass dieses bedeutende Bauelement eine wirklich lange Geschichte hat. Primitive Fensteröffnungen gab es schon in der Bronze- und Eisenzeit. In den Fensteröffnungen gab es Tierhäute. Auch im antiken Ägypten gab es noch keine Fensterscheiben.

Erstmalig experimentierten die Römer der Antike mit Fensterscheiben. Am Anfang wurden nur Fensterscheiben gefertigt, die auf einer Seite rau und nicht durchsichtig waren. eigentlich erst im 2. Jahrhundert n. Chr. entstanden Fensterscheiben, die auf beiden Seiten wirklich glatt sind. Man muss sich dennoch dessen bewusst sein, dass Glasfenster zu dieser Zeit zu luxuriöseren Waren gehörten. Nur reiche Menschen konnten sich Fenster mit Glasscheiben leisten.

Im Norden von Europa war es deutlich kälter. Die Siedler mussten sich vor Wind, Temperaturschwankungen und Regen schützen. Darum wurden bis ins späte Mittelalter Fenster aus Tierhäuten, Pergament sowie Leinenstoff angefertigt. Im Laufe der Zeit hat sich aber die Situation geändert. Es ist zu unterstreichen, dass einfache Fenster, also Fenster mit einer Glasscheibe, bis zu 1820 am weitesten verbreitet waren. Danach wurden auch Fenster mit Zweifachverglasung angefertigt, die einen besseren Schutz vor Wärmeverlusten bieten. Zurzeit kann man überdies Modelle mit Dreifachverglasung wählen. Zwischen ihren einzelnen Scheiben gibt es Räume, die mit Argon befüllt werden. Dank dessen sind die Fenster auch für neue Passivhäuser perfekt geeignet.